Notfall auf der Autobahn – was jetzt?

zuletzt aktualisiert am: 20.08.2019
Wenn das Fahrzeug bei über 100 km/h auf einmal zu stocken beginnt oder bei einem Mitfahrenden plötzlich ein medizinischer Notfall eintritt, lässt das niemanden kalt. Was ist zu tun? Wie verhalte ich mich richtig? Wie kann ich helfen? Dieser Beitrag soll Sie dabei unterstützen, im kritischen Moment die richtige Entscheidung zu treffen.
Pannendreieck Unfall
11 Kommentare
Robert Kozel vor 2 Monaten

Guten Tag! Die ehemals eindeutigen Regeln, nach dem Vertrauensgrundsatz, wurden von der Politik in verantwortungsloser Weise untergraben und zerstört! Ich habe seit 1968 den Führerschein, also den Großteil des Ausbaus des Autobahnnetzes mitbekommen! Der Pannenstreifen (PSTR) am rechten Fahrspur-rand war eine geniale Erfindung, denn die Autobahnausfahrten sind ja beim Rechtsverkehr immer noch vom rechten Fahrstreifen! Die Begründung, für die meiner Meinung nach Schildbürger-hafte Schaffung der Rettungsgasse (RG) ist von sich wichtig machenden Politikern künstlich erfunden, ich kann nicht ernsthaft glauben, das dies die Idee der Einsatzkräfte war. Ich habe viele tausend Autobahn-km darauf gefahren, auch bei etlichen Unfällen vorbei gefahren, ich habe nie erlebt, das ein Einsatzfahrzeug sich nicht am (PSTR) bewegen konnte! Falls vielleicht einmal ein oder mehrer Autos den PSTR blockieren sollten, ist es einfacher diese vom PSTR wegzuschaffen und aus der rechten Ausfahrt von der Autobahn abzufahren! Viel schwerer ist es jedenfalls, sich durch die Hunderten behindernden Autos in den einzelnen gestauten Fahrspuren zu kämpfen! Erschwert noch durch die gesetzeswidrigen Fahrzeuglenker die sich durch die RG an den langsam fahrenden oder stehenden Fahrzeugen, sich einen Vorteil verschaffen und die freie RG benutzen! Auf der Tangente etc. muss man sich das das tagtäglich hilflos ansehen, vielen reißt dann die Geduld und sie reihen sich auch gesetzeswidrig zu den anderen ein... trotz aller Videoaufzeichnungen über den Fahrbahnspuren, es bleibt ja ungestraft, es kontrolliert niemand! Der nächste Nachteil, die Einsatzfahrzeuge müssen sich nach der Autobahn (ATB)-Auffahrt nach und nach, nach links zur RG kämpfen, sie müssen also eine bzw. einige Fahrspuren nach links über die verstopften Fahrbahnen zum Unfall- oder Pannenort erst einmal queren, sie kommen auch nicht im Konvoi und gleichzeitig, derweil wären sie auf der Pannen-spur schon längst auf gleicher Höhe! Das selbe Spiel ist ja bei und nach dem Einsatz, nur umgekehrt, bis die Einsatzfahrzeuge zur nächsten Ausfahrt kommen, das heißt, wieder vorbei an dichtgedrängten Fahrzeugen die Fahrbahnen nach rechts queren, da die Ausfahrt ja von der rechten Fahrspur abgehen! Ich habe in den 41 Jahren, NIEMALS auch nur einen Bruchteil an Autos auf dem Pannenstreifen gesehen, wie jetzt auf- und zwischen Rettungsgasse und den rechten Fahrspuren bzw. und Pannenstreifen, das kommt also eher einem Hindernislauf gleich! Wer also behauptet, das die RG eine Verbesserung ist und die Einsatzfahrzeuge jetzt schneller am Autobahneinsatzort sind, als es vor Inkrafttreten dieses unglücklichen Gesetzes war, muss Blind sein! Wenn man tagtäglich die vorgenannten Beobachtungen feststellt, ist die RG ein Versagen auf allen Linien! Am alten Pannenstreifen blockierten gesetzeswidrig vielleicht ein paar hundert Fahrzeuge jährlich, im Verhältnis zur nicht funktionierenden RG, da behindern hunderttausende und das tagtäglich!

Reply
Theo Spin vor 2 Monaten

heel interessant om dit allemaal te lezen perfect

Reply
Patrick Rusch vor 3 Monaten

Alles super, vielen Dank. Gestatten Sie mir bitte bezüglich Warndreieck eine dissenting opinion. Genug oft sehe ich die Teile auf der Fahrbahn herumliegen. Richtigerweise liegt der volle Fokus der Involvierten in einem Ereignisfall idR darauf, die beteiligten Fahrzeuge von der Fahrbahn zu schaffen. Und das Warndreieck geht dann eben gerne leicht vergessen. Sie haben schon recht: Warndreieck macht ab und zu Sinn (Ereignis an einem schlecht einsehbaren Ort). Häufig bleiben die Dinger als Hindernisse nach Ereignissen auf der Fahrbahn zurück. Und sind dann geeignet, das nächste Ereignis zu verursachen...

Reply
robert kienast vor 3 Monaten

danke für die informationen-wie immer gut und sachbezogen

Reply
Ivana Baric-Gaspar vor 3 Monaten

Vielen Dank für Lesen! Wir freuen uns, wenn die Informationen im entscheidenden Moment helfen.

Reply
Franz Suppan vor 3 Monaten

Ausgezeichnet zusammengefasst! Danke!

Reply
Asfinag vor 3 Monaten

Vielen Dank fürs Lesen und für Ihr Lob!

Reply
Siegfried Oppenauer vor 3 Monaten

Super,hätte viel richtig gemacht,dient sicher zum Auffrischen und Nachdenken!

Reply
Ivana Baric-Gaspar vor 3 Monaten

Vielen Dank fürs Lesen und Mitdenken. Schön zu wissen, dass Vieles schon bekannt war.

Reply
Blum Johann vor 3 Monaten

Das ist eine ganz Wichtige Mitteilung Habe wieder einiges aufgefrischt SUPER

Reply
Ivana Baric-Gaspar vor 3 Monaten

Das freut mich sehr, genau so soll es sein!

Reply