Wer hat das größte Unfallrisiko auf Autobahnen? Was uns die Statistiken verraten.

zuletzt aktualisiert am: 25.10.2018
Wir bei der ASFINAG legen uns in Punkto Verkehrssicherheit die Latte hoch und haben uns eine besonders wichtige Aufgabe gestellt: Wir wollen die Menschen, die unsere Autobahnen benützen bestmöglich kennen und verstehen. Wer sind sie? Was bewegt sie? So können wir unser Netz bestmöglich auf vorhandene Bedürfnisse abstimmen. Wir wollen aber auch wissen, wer weshalb verunglückt und ob es Möglichkeiten gibt, solche Unfälle zu verhindern oder zumindest die Auswirkungen zu mildern.
A21_HSS8867.JPG
2 Kommentare
Alfred Kubi vor 2 Wochen

Ich bin selber LKW fahrer und bin Hauptsächlich auf der A1 zwischen Wien und Salzburg unterwegs. Was man da zu sehen bekommt ist ab und zu der blanke Wahnsinn! Man kann noch so versuchen die Strassen sicherer zu machen. Wenn manche Verkehrsteilnehmer nicht auf den verkehr auf passen. Es ist nicht nur das Mobiltel. sondern auch die Beifahrer oder einfach dad dahin Träumen. Ich finde diese Statistiken einfach nur schwachsinn. Warum? Weil nur immer darüber spekuliert wird warum die Unfälle passieren. Stellt euch mal an die A1 und beobachtet den fließenden Verkehr. Nur ein bsp. 3 spurige Autobahn, ich 1 spur vor mir ein Lkw ich schau in die linke (2.Spur) sehe das ein Pkw kommt und die 3. Spur frei ist. Ich blinke links da der Pkw noch weit genug weg is so das der Fahrer ohne Stress umspuren kann. Ich zieh also langsam in die 2.Spur aber keine reaktion. Plötzlich gibt der jenige Gas verreisst dsd Auto in die 3.Spur und Hupt mich an! Frage jetzt, warum und was für einen fehler habe ich gemacht? Die Unfälle im grossen und ganzen passieren ja nur wegen unachtsamkeit im Verkehr und so lange das gewisse Verkehrsteilnehmer verstehen, werden die Strassen nicht viel sicherer. So schluss aber jetzt sonst schreibe ich noch ein Buch hier rein. Mfg

Reply
Asfinag vor 12 Tagen

Lieber Alfred Kubi. Das haben Sie falsch verstanden. Bitte auch die Einleitung beachten: "Wir bei der ASFINAG legen uns in Punkto Verkehrssicherheit die Latte hoch und haben uns eine besonders wichtige Aufgabe gestellt: Wir wollen die Menschen, die unsere Autobahnen benützen bestmöglich kennen und verstehen. Wer sind sie? Was bewegt sie? So können wir unser Netz bestmöglich auf vorhandene Bedürfnisse abstimmen. Wir wollen aber auch wissen, wer weshalb verunglückt und ob es Möglichkeiten gibt, solche Unfälle zu verhindern oder zumindest die Auswirkungen zu mildern." Wir spekulieren nicht, sondern die Unfallstatistik gibt uns eine detaillierte Auskunft darüber, wer wieso verunfallt. Und JA: Unachtsamkeit bzw. Ablenkung ist ein unangefochten Risikofaktor und Unfallursache Nummer Eins. Das Handy ist dabei ein Beispiel und auf Platz Eins der gefährlichsten Formen der Ablenkung, aber natürlich nicht die einzige Form der Ablenkung. Liebe Grüße, Ihre ASFINAG

Reply