Von Musketenkugeln und Schlamm

zuletzt aktualisiert am: 20.02.2018
Archäologische Grabungsarbeiten für die S 8 werden auch im Winter fortgesetzt und sie zeigen: Auch kleine Objekte erzählen große Geschichten.
Teaser-04.jpg
5 Kommentare
Hans Fischer vor 1 Monat

Sehr geehrter Herr Ilias, danke für Ihre Antwort, würde mich wirklich sehr freuen wenn sich eine Besichtigung im Mai realisieren lassen würde. Habe erst vor kurzem die Bücher "Das Kriegsjahr 1809" und "200 Jahre Marchfeldschlachten" wiederum durchgelesen. Und finde es sehr interessant nun durch die Professionellen Grabungsarbeiten immer wieder auch neue tolle Artikel im Standard vorzufinden wie z.B. den vom 5.4.2018 "Tod, Krankheit, Schmerzen: Das Leben der Soldaten vor der Schlacht um Wagram". Die Stadt Archäologie hat ja bereits letztes Jahr das Buch "Napoleon in Aspern - Archäologische Spuren der Schlacht 1809" von den Grabungsarbeiten rund um die Seestadt herausgebracht. Denke wenn Sie nach Ende der Grabungsarbeiten der S-8 noch mehr tolle Ergebnisse über des Kriegsjahr 1809 in Wagram ausgegraben haben werden, das es dann vielleicht einen tollen Schlachtfeldarchäologie Bericht in Buchform mit vielen Fotos und Plänen des Schlachtverlaufes geben wird. Würde mich wirklich freuen wenn es im Mai mit einer Besichtigung klappen würde. Hoffentlich gibt es noch weiterhin viele tolle und interessante Funde!

Reply
Christoph Ilias vor 1 Monat

Sehr geehrter Herr Fischer, ich habe den Wunsch nach einer Besichtigung an die Projektleitung S8 weitergegeben und wir suchen noch nach einem geeigneten Termin. Eine Publikation zum Thema "Schlachtfeldarchäologie bei Bauvorhaben" ist angedacht und sollte voraussichtlich Ende diesen Jahres erscheinen. Zusätzlich werden wir einen Raum der kommenden Sonderausstellung "Krieg" im Naturhistorischen Museum Wien mit diesem Thema bespielen. http://www.nhm-wien.ac.at/ausstellung/sonderausstellungen/krieg

Reply
Christoph Ilias vor 2 Monaten

Sehr geehrter Herr Fischer, danke für das Lob, ich werde mich bemühen diesen Qualitätslevel zu halten. Weitere Berichte zu diesem Thema werden wir im Laufe des Jahres veröffentlichen. Derzeit sind keine Führungen von uns geplant, ich nehme diese gute Anregung jedoch auf und werde sie an die Projektleitung herantragen. Möglicherweise lässt sich eine Besichtigung im Mai realisieren, ich halte sie dazu am Laufenden.

Reply
Hans Fischer vor 2 Monaten

Toller Artikel, da bekommt man Lust auf mehr Infos und Details darüber. Gibt es denn auch Führungen in diesem Abschnitt von Seiten der ASFINAG, denn erst so ein Einblick in die Grabungsarbeit macht die Geschichte lebendig und interessant. Oder darf man dem Grabungsteam auch bei der arbeit mal zusehen? Würde mich über eine positive Rückmeldung freuen.

Reply
Bettina Fischer vor 2 Monaten

Ich freue mich auf weitere interessante Berichterstattungen von dir! Sehr schön geschrieben - da schlummern anscheinend unerkannte Talente.....

Reply
Um Ihnen das bestmögliche Service zu bieten, nutzen wir Cookies. Dazu gehören unter anderem die Speicherung der Spracheinstellung, sowie etwaiger Webcam-Favoriten. Außerdem werden Daten zur Optimierung unserer Webseite erhoben und zu statistischen Zwecken ausgewertet, weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ok“, um der Nutzung von Cookies zuzustimmen und diesen Hinweis dauerhaft auszublenden. Datenschutzerklärung.. Datenschutzerklärung..